Was nicht über Darth Vader bekannt werden sollte...

Pressestimmen

Episode 5 - Das Imperium schlägt zurück

Kritik "Kieler Nachrichten"

Irrsinn aus einer fernen Galaxie
Kiel. Während die ersten Bilder von Drehorten des nächsten Star Wars-Streifens durchs Internet geistern, und Hardcore-Fans das jüngste George Lucas-Walt Disney Gericht Das Erwachen der Macht so halbwegs verdaut haben, besinnt sich die Comic-Lesegruppe „Projektix" erneut auf das Schöne, Wahre und Gute im Stemenkrieg-Kosmos: Die Ur-Trilogie. Vor einem Jahr startete sie fachgerecht mit der szenischen Lesung von Episode IV - Eine neue Hoffnung. In der rappelvollen Hansa 48 legten Thies John, Dirk Rath, Eric Gabriel sowie Neuzugang Felicia Engelhardt (grandios u.a. als kryptisch piepsender Kult-Druide R2D2) nun nach und servierten die großartige Premiere ihrer „Lesart" von Das Imperium schlägt zurück. Und die ist so wunderbar albern, so haltlos verspielt und dennoch geprägt von einer großen Liebe zum Original, dass man von diesem Murks einfach nicht genug bekommen kann. Wobei es wirklich erstaunlich ist, wie weit man die in der Pop-Kultur unsterblich verankerten Attribute des Star Wars-Personals herunterbrechen kann, ohne ihren Wiedererkennungswert zu beeinträchtigen. Ein paar grüne Hasenohren aus dem Faschings-Sortiment auf den Kopf geklemmt, und Jedi-Meister Yoda ist fertig. Der kernige Han Solo kriegt 'nen Cowboy-Hut auf. Passt. Ein goldfarbener Rührbecher aufs Haupt und blitzschnell verwandelt sich der Mensch in den ständig quasselnden Druiden C3PO. Ein im Sichtbereich aufgeschnittener schwarzer Plastikeimer und eine leere Dose als signifikant röchelndes Sprach-und Atemmodul von Oberschurke Darth Vader, und die bewusst halbseidene Illusion ist perfekt. Man könnte zwar endlos so weitermachen. Aber die so charmant hanebüchene, lustvoll durchgeknallte Performance des Quartetts ist eigentlich schwer in Worte zu fassen. Trotzdem ging Star Wars in dieser weit, weit entfernten Galaxie des gehobenen Irrsinns nicht verloren. Das hat Spaß gemacht.

Kieler Nachrichten vom 22. April 2016

Vorbericht "Kieler Express"

Star Wars Episode gaga, Lachkrampf garantiert
Kiel. Das Intro von 20th Century Fox und die darauffolgende immergrüne Star-Wars Melodie lässt die Herzen der Cineasten stets höher schlagen. Eine der raffiniertesten Handlungen der Filmgeschichte verdient es, wieder und wieder erzählt zu werden. Das dachte sich auch die Kieler Comic-Lese-Truppe Projektix und bastelte aus dem Original-Drehbuch des Filmklassikers eine szenische Lesung, in der die geistreichen Gags nur so übereinander purzeln.
Nach den umjubelten und oftmals ausverkauften Lesungen zu„Episode IV - Eine neue Hoffnung” folgt nun, mit „Episode V - Das Imperium schlägt zurück", sozusagen die zweite Runde. „Dieses Mal wird es noch mehr gaga als in der ersten Episode", verspricht der Kieler Schauspieler Thies John, der zuvor schon Asterix-Lesungen veranstaltete. Seine beiden Mitstreiter Dirk Rath und Eric Gabriel lernte er in der Kneipe bei dem einen oder anderen Kaltgetränk kennen. Felicia Engelhardt komplettiert das Quartett. Die Idee Star Wars zu inszenieren kam von ihrem Vater. Für den Ton zeichnet sich Sounddesigner Falk Tennstedt verantwortlich. Mit Hilfe von simplen Kitsch-Utensilien verwandeln sich die vier Protagonisten in die bekannten Charaktere. Darth Vaders Atmung wird etwa per Stapelchipsdose simuliert. Außerdem müssen die zahlreichen Nebenrollen abgedeckt werden. Der Vierer folgt zwar weitestgehend den Originaldialogen, abstrahiert jedoch auch, um neue Interpretationen zulassen zu können. „Es ist sicher hilfreich den Film zu kennen, allerdings haben bei der ersten Lesung auch viele Leute gelacht, die den Film nicht kannten", sagt Eric Gabriel. Seit Ende November letzten Jahres proben die Projektix-Mitglieder einmal in der Woche. Bis zur Premiere am 20. April in der Hansa 48 muss alles sitzen. „Das schaffen wir", sagt Gabriel, „wir müssen uns nur sehr anstrengen, ernst zu bleiben und nicht selbst so viel zu lachen." Die Action auf Stühlen lässt eben kein Auge trocken und wer wissen möchte, was Bauklötze, Fusselbürste oder Zauberwürfel mit Star Wars zu tun haben, der sollte das Live-Hörspiel von Projektix unbedingt besuchen. Die Premiere ist bis auf wenige Plätze fast ausverkauft. Weitere Termine am 28. April im Studio Filmtheater, am 8. Mai in der Räucherei, am 19. Mai in der Pumpe und am 24. Mai im KulturForum. Projektix suchen noch nach weiteren Bühnen. „Wir wussten nicht genau, wann wir fertig werden. Daher war die Terminfindung nicht so leicht. Veranstalter dürfen sich gerne melden", so Thies John. tbu

Kieler Express vom 06. April 2016

Episode 4 - Eine neue Hoffnung

Kieler Nachrichten

"In der ideenreichen Inszenierung purzelt Gag nach Gag ... (es) bleibt kein Auge trocken ... Eine umjubelte Premiere ... (nach der) die Gruppe verdient mit Standing Ovations verabschiedet wird." (Kieler Nachrichten 21.01.2015)

Blog Dirk Martens

"Es war ganz, ganz großes Kino, was die Truppe dort geleistet hat! ... Dem Zuschauer wurde ein Stück mit einer solchen Gagdichte dargeboten, dass kaum Verschnaufpausen für die Lachmuskeln blieben. Ich kann nur jedem Star Wars-Fan, der auch mal über die Geschichte lachen kann, den Besuch wärmstens empfehlen. An Projektix: Macht weiter so, es war großartig!!!" (Blogger Dirk Martens einfach-dirk.de 14.02.2015)

Blog cinekie.de

"Glaubt mir einfach, wenn ich schreibe, dass die Pointen zahlreich sind, zu 99% sitzen und man sich als Filmnerd zusätzlich über diverse Anspielungen auf andere Filmreihen freuen darf. " (Blog cinekie.de 14.02.2015)

ZDF "heute nacht" vom 18. März 2015

 Thies John, Theater, Kiel

Das ZDF berichtete am 18.03.2015 über Projektix in "heute nacht". Zu sehen ab Minute 10:20. Zum Video.



Bilder

zum Blog